AKTUELL > AUSSTELLUNGEN

 

Z EI T G L E I C H – Z E I T Z E I C H E N  2 0 1 9

P O S T D I G I T A L – V O N   A   N A C H   B   N A C H   A ?

Ausstellungsprojekt des BBK in der ‚galerie drei‘

 

H in z u m P u n k t.
Christa Donner | Kerstin Franke-Gneuß | Rita Geißler | Christiane Latendorf | Kerstin Quandt |Gabriele Reinemer | Thea Richter | Annerose Schulze | Irene Wieland | Nadine Wölk

 

A u s s t e l l u n g   v o m  1 9 . O k to b e r   b i s   2 3 . N o v e m b e r 

 


Kabinettausstellung: INGE THIESS-BÖTTNER

 

 

Unter diesem Titel präsentieren im Oktober 2019 BBK-Verbände und Künstlergruppen zeitgenössische Kunst.

In eigenen Galerien oder an anderen Ausstellungsorten greifen Künstler*innen das Thema in verschiedenen Techniken,zwei- und dreidimensional, analog und digital auf:

Das Motto pOsTDIGITAl fordert gerade dazu auf, auch medienübergreifende Arbeiten und Ansätze zur Diskussion zustellen.

Mit Positionen sowohl im Feld der audiovisuellen Medien (Audio, Foto/Video, Internet, digitalen Medien) als auch in den klassischen künstlerischen Techniken – Malerei, Grafik, Skulptur, Kunst im öffentlichen Raum/Kunst am Bau, Installation – werden die Möglichkeiten des Informationszeitalters präsentiert, bestehen miteinander und arbeiten gegebenenfalls auch gegeneinander.

pOsTDIGITAl ist als Zustandsbeschreibung mit divergierenden Bedeutungszuschreibungen definiert:

Bereits eingetretene Veränderungen durch digitalisierte Prozesse im alltäglichen Handeln, Beispiele zur Aufhebung der Unterscheidung zwischen Analogem und Digitalem können sichtbar gemacht werden.

Die Ausstellungsreihe ZEITGlEICH – ZEITZEICHEN findet zum 7. Mal statt.

 

 



 G L E I C H H E I TEinladung GLEICHHEIT

Christa Donner | Kerstin Franke-Gneuß | Rita Geißler | Angela Hampel | Christine Heitmann | Annina Hohmuth | Christiane Latendorf | Kerstin Quandt | Gabriele Reinemer | Thea Richter | Annerose Schulze | Gudrun Trendafilov | Irene Wieland

21.09. – 20.10.2019

 

Vernissage am Samstag, den 21.9.2019, 17.00 Uhr

Grußwort: Annekatrin Klepsch [2. Bürgermeisterin/ Beigeordnete für Kultur und Tourismus]

Laudatio: Karin Weber [Kunstwissenschaftlerin, Galeristin]

GLEICHSCHRITT-Performance: JugendKunstschule Dresden, Heinrich-Schütz-Konservatorium Dresden

Heinrich Schütz Konservatorium DresdenDresdner Sezession 89 e.V. Foto: Christine Starke

 

 

 

 

 

 

GLEICHHEIT – Finnissage 20. Oktober

 

Podiumsdiskussion / 11.00 Uhr / Schloss Albrechtsberg Gartensaal : 

Moderation: Dr. Eric Piltz

Gäste:

Susanne Köhler __Rechtsanwältin, Vorsitzende des Landesfrauenrates Sachsen e.V.

Bernd Max Wagner __ Stadtschreiber Dresden / Schriftsteller

Stephan Phillip __ Künstler, Veranstalter, Kenner der Subkultur

Rudolf von Raven __Rechtsanwalt für Steuer- und Gesellschaftsrecht

Kerstin Quandt __ Künstlerin, Gründungsmitglied der DS89 e.V. und künstl. Leiterein der ‚galerie drei‘ seit 1997

 

ab 18.00 Uhr / Schloss Albrechtsberg Heizhaus: 

DJs / prozecco feminist* collective

Tropical Carmen und Shannon Soundquist __ Dj Set (80er, Ambient, Elelectro)

 

Zur Vision der GLEICHHEIT bespielen seit dem 21. September 2019 vierzehn Künstlerinnen, derzeitige Mitglieder der DRESDNER SEZESSION 89 e.V.

und Ehren-/Gründungsmitglieder, das zur Verfügung stehende Heizhaus-Gebäude des Schlosses Albrechtsberg.

Zur Finissage am Sonntag, den 20. Oktober 2019, 11 Uhr laden wir Sie herzlich ein zur Podiumsdiskussion.

Es werden Fragen zum Begriff GLEICHHEIT diskutiert wie:

Was ist Gleichheit? Wie und wo zeigt sich Gleichheit/Konformität und wie wirkt sie?

Gibt es ein Recht auf Gleichheit, Gleichberechtigung?

Gleiches und sein Abbild. Kann Gleichheit dargestellt werden?

…und schließlich auch:

Was bedeutet das für die Künstlergruppe der Dresdner Sezession 89 e.V.?

Können/Müssen Künstler(innen) konform in einer Gruppe auftreten?

Ab 18 Uhr spielen je nach Wetterlage vor oder im Heizhaus die DJs Tropical Carmen und Shannon Soundquist von prozecco feminist* collective

das Dj Set (80er, Ambient, Elelectro).

 

 

 

 

 

 

 

 

Einladung als PDF

Donnerstag, Samstag, Sonntag 14.00 – 18.00 Uhr