CHRONIK > AUSSTELLUNGEN > 2022

Übersicht

 

2022


UFER

Christine Ebersbach

Holzschnitt | Malerei

29.01. – 12.03.2022

 

Einladung Rückseite als PDF Einladung Vorderseite als PDF

Information

Christine Ebersbach | Oslo | 2021 | FarbholzschnittChristine Ebersbach | Seydisfjordur | 2018 | Acryl auf Leinwand | 120 x 120 cmChristine Ebersbach

 

 

 

 

 

 

„Christine Ebersbach vermittelt ihre Erlebniswelt auf eine einfache und eindrückliche Art. Die Bildwelten der Leipziger/Wurzener Künstlerin entführen den Betrachter in ungewöhnliche Landschaften, deren Charakteristik auf typisch nordische Sujet’s schließen läßt. Neben einer Reihe vor Ort entstandener Aquarelle zeigt sie großformatige Acrylbilder und ebenso große Farbholzschnitte. Christine Ebersbach gehört zu den wenigen Künstlern/Künstlerinnen, denen es gelungen ist, sich diese druckgrafische Technik auf eine individuelle und sehr malerische Art und Weise anzueignen. Wir finden in ihren Farbholzschnitten die strenge und doch offene Komposition ihrer Gemälde wieder, aber der Farbauftrag scheint so, als ob sie mit dem Holz male. Sie setzt die Perspektive bewußt und gekonnt als primäres Ausdrucksmittel ein, der Betrachter wird mitunter tief in das Bild hineingezogen, dabei stehen oftmals einer betonten Zentralperspektive parallele Halt-gebende Strukturen entgegen.“

Hanif Lehmann 2022

 

„Früh rückte, entscheidend für den Fortgang des Werkes insgesamt, der Holzschnitt ins Zentrum ihrer Aufmerksamkeit. …

Die Konstellation des Ausblicks ist wie verewigt, fast metaphysisch, als ginge es um eben jene Schwebe der Möglichkeiten als Bedingung des Sehens auf der einen und der Bildform auf der anderen Seite. Denn in der Fläche zu arbeiten, heißt für Christine Ebersbach unbedingte Distanz zu illusionistischen oder gestischen Attitüden, zum „Ereignis“ schlechthin. Die Statik des Bildmediums ist auch die der bildnerischen Ordnung, darüber hinaus wird nichts versprochen. Und so ist es mit den Ausblicken ihrer Landschaften: Sie versprechen nichts als die reine Zuständlichkeit dessen, was unmittelbar zu sehen ist, diese wirkt streng hermetisch, statt Versprechen gilt Präsenz. Eine solche Haltung ist weit entfernt von herkömmlicher Naturromantik und –liebhaberei.“

Dr. Katrin Arrieta – Direktorin Kunstmuseum Ahrenshoop

 

Vernissage: Freitag, den 28.01.2022, 19.00 Uhr

Laudatio: Hanif Lehmann

Künstlerinnengespräch: 12.03.2022, 15.00 Uhr

Biografie

Statement

Mich interessiert, dass Natur durch Eingriffe des Menschen zur gestalteten Landschaft wird, wie sich Menschen in der sie umgebenden Natur einrichten, mit welchen großen oder kleinen Eingriffen gebändigt, erschlossen, genutzt wird. Mich interessieren Brücken, Straßen, Zeichen, Gebäude – teils in Gegenden, wo man sie nicht vermuten würde.

Mich interessiert aber auch Natur, die den Eingriffen der Menschen Grenzen setzt.

 

Christine Ebersbach

1954             Geboren in Strelln

1960-1972    Schulbesuch in Halle, Abitur

1973-1978    Studium an der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig bei Prof. Dietrich Burger und Prof. Rolf Kuhrt

1978-1991    freiberuflich tätig in Leipzig

1991-1995    Arbeit in einer kulturpädagogischen Einrichtung

1993             Umzug nach Wurzen

2007             Unterricht an einer Berufsfachschule in Leipzig

 seit 1995    freiberuflich tätig in Wurzen

 

Preise und Stipendien

1992           3. Preis des Kunstvereins Eisenturm, Mainz

1999          Gellertpreis des Landkreises Delitzsch für Bildende Kunst

2004         Preis 100 Sächsische Grafiken,

2014          Karl-Krug- Preis der Grafikbörse Leipzig

2016          Preis 100 Sächsische Grafiken

1990/2002   2-monatiger Arbeitsaufenthalt im Wilke-Atelier des Freundeskreises Paul-Ernst-Wilke, Bremerhaven

2007         Stipendium im Künstlerhaus Lukas, Ahrenshoop, gefördert durch das Land Mecklenburg-Vorpommern

2008/2012  Arbeitsstipendien im Künstlerhaus  Svolvær/Lofoten, Norwegen, gefördert durch die Aldegrever-Gesellschaft Münster

2015          2-monatiges Stipendium des Vereins artbellwald in Bellwald (Schweiz)

 

Arbeiten in öffentlichen Sammlungen

Museum der bildenden Künste Leipzig

Staatliche Kunstsammlungen Dresden

Kunstmuseum Ahrenshoop

Deutsche Bundesbank

Lichtwer-Gymnasium Wurzen

Kulturhistorisches Museum Wurzen

Staatliches Museum Schwerin

Neue Sächsische Galerie Chemnitz

Krankenhaus Grimma

Arbeitsamt Oschatz

Verbundnetz Gas AG Leipzig

Sparkasse Leipzig

IKB Deutsche Industriebank AG Leipzig

Kulturstiftung Rügen

GRASSI Museum für Angewandte Kunst Leipzig

Kunstsammlung der Sächsischen Landesärztekammer

Kreismuseum Grimma

Kunstmuseum Reutlingen

 

Christine Ebersbach

Färbergasse 20

04808 Wurzen

Tel.: 03425925695

chr.w.ebersbach@gmail.com


NATÜRLICHKEITEN Ausstellungsreihe der Dresdner Sezession 89 e.V. Plakat der Dresdner Sezession 89 e.V.

Zyklus und Ausbruch

Kerstin Franke-Gneuß | Karin Heyne | Gabriele Reinemer | Irene Wieland

Druckgraphik | Fotografie | Relief  | Malerei

Galerie 2. Stock im Neuen Rathaus

02.12.2021 – 25.02.2022

 

Karte als PDF

Plakat als PDF

Laudatio als PDF

www.dresden.de/galerie2stock

Pressemitteilung

Information

Vernissage am Mittwoch, den 08.12.2021, 18.00 Uhr Corona-bedingt auf unbestimmt verschoben

Begrüßung: Annekatrin Klepsch [Zweite Bürgermeisterin Landeshauptstadt Dresden]

Laudatio: Katharina Arlt [Kunsthistorikerin]

Musik: Steffen Gaitzsch [Geige] | Nicolle Cassel [Gesang] Christian Morgenstern Lieder vertont von Rainer Lischka